Originelle Labels bei Green Fashion Tour durch Berlin

Es ist gar nicht so einfach, die kleinen Läden aufzuspüren, die nachhaltige, chice und innovative Sachen anbieten. Gerade in einer Metropole wie Berlin existieren zwar viele Geschäfte, die auf Fair-Fashion setzen, aber sie sind häufig nur Insidern bekannt.

Eine Insiderin ist Elke. Die junge Frau ist der Guide auf der „Greenfashiontour“. Der dreistündige Rundgang wird einmal im Monat für alle angeboten, die in Berlin auf der Suche nach individueller Kleidung sind, die umweltverträglich produziert wird, sich toll anfühlt und gut aussieht. Diesmal ging es zu kleineren Labels und Läden in Neukölln und Kreuzberg. Elke hat selber viel Ahnung von fairer Mode, denn sie absolvierte ein entsprechendes Studium. Entsprechend kundig fallen ihre Erklärungen aus. Sie weist darauf hin, dass die Szene immer in Bewegung ist. Läden sprießen aus dem Boden und schließen manchmal nach kurzer Zeit wieder.

Neben allen interessanten Informationen über die großen Linien der Nachhaltigkeit im Fashion Business ist es wichtig, sich selber ein Bild von der Szene zu machen. Denn in den Läden gibt es viel zu entdecken. Elkes Tour hat zu ganz unterschiedlichen Geschäftsmodellen und Stilen geführt. Häufig haben sie richtig klasse Sachen und verblüffen mit ihren pfiffigen Ideen von Upcycling und verantwortungsbewusstem Umgang mit Resourcen.

Station 1: Wesen

Ökomode mit sportlichem Touch bietet Wesen. Die Ladenbetreiberinnen Jeanette Bruneau Rossow und Mareike Ulman setzen auf eine nachhaltige Produktionskette. Das Ambiente ihres Geschäfts hat Werkstattcharakter. Stoffballen stapeln sich in Regalen und im Hinterzimmer gibt es zwei Arbeitsplätze, an denen die neuesten Modelle entstehen. Es werden Produkte von anderen Öko-Labels angeboten, unter anderem Schuhe aus Portugal. Außerdem wird nur so viel produziert, wie auch abgenommen wird. In Ausnahmefällen werden die Lieblingsstücke in der gewünschten Größe auf den Leib geschneidert.

 

Station 2: Standard- Saubere Sachen

Sehr individuell ist der Besuch bei Katharina Beth und Katrin Hieronimus, die im 2015 ihren Laden in der Reuterstraße in Neukölln eröffnet haben. Es findet sich ein Repertoire an ansprechenden Kleidern und Accessoires in dem Sortiment. Alles fair und ökologisch produziert. Dies ist eine gute Adresse für alle, die ein nachhaltiges Geschenk suchen oder sich eines selber machen möchten.

Entdeckung: Antonio Verde Sonnenbrillen aus alten Computerteilen. Kunert blue Linie bietet feine Strumpfhosen aus alten Fischernetzen.

 

Station 3: KéK ló Berlin

Im Greafekiez liegt das originelle Café, in dem man sich erholen kann oder Mode aus dem Segment Upcycling. Virag Toth bietet vegetarische und vegane Speisen an.  Die quirlige Ungarin hat ein gutes Händchen bei der Auswahl der Produkte und ist selbst als Designerin und Produzentin von individueller Mode aktiv. Ihre Kreationen sind futuristisch. Sie näht überwiegend unisex Mode.

Station 4: homage store

Seit Mai 2014 ist homage store im Graefekiez zu finden, genauer gesagt in der von riesigen alten Ahornbäumen gesäumten Dieffenbachstraße 15. Der Graefekiez  liegt mitten in Kreuzberg und grenzt direkt an den Norden Neuköllns. Bekannt für seine authentischen Restaurants und Kneipen, zieht es inzwischen immer mehr kleine, interessante Geschäfte in den Kiez. In direkter Nachbarschaft zu Neukölln findet man den kunterbunten Reuter-Kiez mit seinen vielen Vintage-Läden und Cafés. Die Betreiber setzen auf eine Mischung aus Mode und Einrichtungsaccessoires wie ausgefallene Stühle oder Geschenke. Hier werden auch Männer fündig, die gerne ihren Stil mit fairer Kleidung und Green Fashion unterstreichen. Ihre Sachen sind übrigens teurer als die Kleidung für Frauen. Denn Männer kaufen weniger gerne ein als Frauen. Diesem Gedanken trägt die Preisgestaltung von homage store Rechnung.

Entdeckung: Kaffeepflanzen unter einer Glashaube. Ein tolles Geschenk für alle Naturliebhaber, die gerne Kaffee trinken.

Station 5: möon

2014 wurde Möon sustainable clothing gegründet, um mit einer Auswahl von Labels und Designern aus der ganzen Welt zu zeigen, dass nachhaltige Mode auch für Ästhetik und Style stehen kann. Jedes Produkt von Möon wirkt anders als die anderen Produkte und ist in einem unterschiedlichen Materialmix hergestellt. Jedes Kleidungstück hat eine eigene Geschichte und ist durch viele Hände gewandert, bevor es schließlich im Geschäft landet. Wer hier kauft, der hat bestimmt ein gutes Geschäft gemacht. Design und Material sind hochwertig und anspruchsvoll, die Beratung freundlich. Die Auswahl ist überschaubar, aber attraktiv. Vor allem kleine und mittlere Größen werden bevorzugt angeboten.

Weitere Infos zur Green Fashion Tour in Berlin

Alle Bilder: pnb

Categories: Mode und Reisen

Tags: ,,,,,,,

Comments are closed