Gostenhof überrascht mit originellen Geschäften

In Nürnberger Stadtteil Gostenhof treffen verschiedene Kulturen und Lebenstile aufeinander. In dem Quartier westlichen des Plärrers haben sich Inhaber geführte Boutiquen und Conzept Stores angesiedelt. Der Fresh Fashion Club hat auf seinem Walk durch den kultigen Stadtteil einige witzige Läden vorgestellt. Ideenreichtum, Up Cycling und schönes Design vereinen sich hier zu einem besonderen Einkaufserlebnis. Gemeinsam mit einer Gruppe Shopping-Fans ging es rund zwei Stunden lang zu Geheimtipps und Start-Up-Unternehmen aus dem Bereich Mode und Stil.

Fachmarie mit Verkäuferin Verena Bäumler mit einem dort produzierten Button.

Selbermacherinenn haben bei dem originellen Laden ihre Ecke.

Seit zehn Jahren bietet die „Fachmarie“ in der Fürther Straße allen  DYS-Fans unter den Kreativen eine Heimat. Hier findet man wetterfeste Kulturbeutel aus alten Luftmatrazen, lustige Postkarten und lässige Mode. Inhaberin Inge Senger berät Neulinge gern, wenn sie ihr Sortiment in der Ecke der „Selbermacherinnen“ platzieren möchten. Schließlich verfügt das Mitglied des Fresh Fashion Clubs über viel Erfahrung und kennt ihre Kundschaft. Ein besonderer Clou ist die Buttonmaschinen, an der sich jeder Besucher selber individuelle Anstecker anfertigen kann. Etwas hübsches Papier und Geduld genügen. Die Buttons werden gerne bei Festen und als Geschenk genutzt. Mitarbeiterin Verena Bäumler führt vor, wie die runden Anstecker produziert werden.

 


Tina Ulsamer hat den Laden a child’s play eröffnet.

Pfiffige Mützen aus alter Kleidung vom Label Kids in the hood gefallen Teenies.

Ganz frisch ist der Laden „a child’s play“ in der Müllnerstraße. Erst im Mai 2018 eröffnet, bietet das freundlicheGeschäft mit Spielecke ausgefallene Babysachen. Diese sind Gender neutral, wie die Inhaberin betont. Die Betriebswirtin hat ihre Karriere zunächst in einem ganz anderen Metier begonnen. Doch als junge Mutter hat Tina Ulsamer erkannt, dass es in Nürnberg nur sehr wenige Plätze für hochwertige Babysachen gibt. Hübsche Decken mit ansprechendem Design und etwas Geschirr runden das Sortiment ab. Ab 16. September werden die hübschen Strampler aus Biostoffen und die dazu passenden Mützen in der Bauerngasse angeboten. Im Moment teilt sich „a child’s play“ noch die Räume mit der Schneiderwerkstatt von „Nkith“ (new kids in the hood), das aus gebrauchter Kleidung neue Mützen für Kinder fertigt.

Stöbern bei edi M. Das macht Angelika und Maria beim Fashion Walk Spaß.

Bei Edi M. in der Bärenschanzstraße hat die sympatische Ladeninhaberin Stefanie Marthold ein buntes Warenangebot zusammengestellt. Neben Pflanzen und Schnüren für Makrameekörbe bietet sie auch selbst gefertigte Haarbänder, Schmuck mit schönen Motiven und allerlei Kleidung an. Postkarten, Bildbände und jede Menge ausgefallener Stücke laden in dem Store zum Stöbern ein.

Den Abschluss der Tour bildeten Laden und Werkstatt von Blond! Kerstin Brkasic-Bauer hat ein Einkaufs-Paradies für Eltern und Kinder in der Steinstraße – im Gebiet zwischen Gostenhof und St. Johannis. Ihr Geschäft bietet ein umfangreiches Sortiment an Kinderkleidung. Besonders ansprechend sind die Kombinationen für Mütter und Töchter oder Väter und Söhne. Die Paare haben jeweils ein Kleid oder eine Hose aus demselben Stoff an. Das sieht lustig aus und verbindet. Überhaupt die Stoffe! Sie sind so ansprechend und mit schönen Motiven, dass man am liebsten ein gutes Dutzend Kleider mitnehmen möchte. Bis XL reichen die Größen bei Frauen, für Männer gibt es mehrere XL. Bei Bedarf wird das Kleid oder die Hose auch geschneidert, wenn sie nicht in der passenden Größe vorrätig ist.

 

Bei Blond! Made in Nürnberg dürfen die Teilnehmer die Werkstatt kennenlernen.

Nach einer Erfrischung mit alkoholfreiem Sekt, der sehr lecker schmeckt, werfen die Teilnehmer des Fresh Fashion Walks einen Blick in die Werkstatt. Acht Mitarbeiter beschäftigt Blond! Bis zu 150 Strampler pro Tag entstehen an einem Arbeitsplatz. Das ist gut so, denn die Nachfrage ist groß. Die meiste Ware verkaufen Kerstin Brkasic-Bauer und ihr Team auf den zahlreichen Märkten, die sie besuchen. Über den Shop im Internet kommen ebenfalls Bestellungen rein. Und die Kundschaft scheut auch eine längere Anfahrt nicht, um die hübschen Sachen direkt vor Ort auszusuchen und anzuprobieren. Übrigens legt Blond! großen Wert auf Nachhaltigkeit. Ihr Unternehmen führt den Zusatz „made in nürnberg“ zu recht im Namen, denn die Produktion findet direkt am Nürnberger Standort statt. Darauf ist die erfolgreiche Unternehmerin stolz. Schließlich gibt es nicht mehr viele Firmen, die das von sich sagen können.

Die Besitzerin Kerstin Brkasie-Bauer von Blond! Made in Nürnberg
Susanne Hofmann-Fraser 2.v.l. führte die Teilnehmer des Fashion Walks durch Gostenhof.

Alle Bilder: Orlando Fashion, unser Aufmacherbild zeigt Stefanie Marthold.

Der nächste Fashion Walk findet am Donnerstag, 9. August, 2018 statt.
Diesmal geht es in die Nürnberger Innenstadt.

Gleich anmelden unter: info@fresh-fashion.club

Einführungspreis: 23 € regulär, 18 € Clubmitglieder, kleine Gruppengröße.

Start: 16.30 Uhr, Dauer: 2,5 Stunden

Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekanntgegeben.

Sprache: deutsch/englisch

Ein schönes Geschenk ist ein Gutschein für die Teilnahme an einer Tour. Infos hier.

 

 

 

Categories: Lokal

Tags: ,,,,,,,,,,,

Comments are closed