Zwei sehenswerte Ausstellungen erinnern an Karl Lagerfeld

Gleich mit zwei Ausstellungen, in Augsburg und in Halle an der Saale, erfährt der berühmte Modemacher Karl Lagerfeld gut ein Jahr nach seinem Tod eine Würdigung.

Die Sicht auf die Dinge durch die Linse von Monsieur Karls Kamera ist das Thema der Retrospektive im Kunstmuseum Moritzburg in Halle an der Saale. Die Ausstellung Karl Lagerfeld. Fotograf (8.3.2020 bis 23.8.2020) ist die erste umfassende Werkschau zur Fotografie Karl Lagerfelds nach dessen Tod im Februar 2019. Sie zeigt die vielfältigen Interessensgebiete des exentrischen Designers, zu denen Architektur, Landschaft, Abstraktion, Porträt, Selbstporträt und Modefotografie zählen. Die Exponate zeigen sowohl seine Werbekampagnen für Häuser wie Chanel und Fendi als auch Shoots für bedeutende internationale Modezeitschriften. Einige der ausgestellten Werke sind erstmals überhaupt öffentlich zu sehen. In der Schau kann man aber auch die künstlerischen Referenzen entdecken, die Lagerfeld in seinem fotografischen Werk interpretiert und transformiert hat – von den Gemälden von Vilhelm Hammershøi, Pierre Bonnard, Edward Hopper, Florine Stettheimer und Maxfield Parrish über die Filme von Marcel Carné und Fritz Lang bis zu den Puppen von Sophie Taeuber-Arp.

Karl Lagerfeld in Berlin, 2002, fotografiert von Daniel Biskup

Im Tim Augsburg (Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) geht es bei der Präsentation „Karl Lagerfeld in Berlin by Daniel Biskup“ um einen inspirierenden Bummel durch die Nacht in Berlin. Das Resultat sind berührende Fotos der Fashion Ikone, die von dem renommierten Fotografen sehr menschlich dargestellt wird. Karl Lagerfeld in Berlin by Daniel Biskup (bis 30.9.2020)  erinnert mit einer Fotoausstellung an den berühmten Modeschöpfer. Zu sehen sind einzigartige, größtenteils bislang unveröffentlichte Aufnahmen, die der international renommierte Fotograf Daniel Biskup im Jahr 2002 von Lagerfeld machte, als der sich spontan zu einem gemeinsamen Fotoshooting durch das nächtliche Berlin überreden ließ. tim-Museumsdirektor Dr. Karl Borromäus Murr: „Dabei entstanden ungewöhnliche Bilder, die Lagerfeld in der U-Bahn, ohne Handschuhe oder an einer öffentlichen Telefonzelle zeigen. So, wie ihn die Öffentlichkeit kaum erlebt hat. Daniel Biskup beweist bei diesen Aufnahmen einmal mehr, dass er nicht nur ein international anerkannter Fotograf, sondern auch ein guter ́Menschen fänger ́ ist. Als solcher fängt er mit seiner Kamera viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in geradezu intimen Momenten ein. Ganz gleich ob Sängerin Katy Perry, Unternehmer wie Mark Zuckerberg und Jeff Bezos oder Politiker wie Wladimir Putin, Donald Trump oder Angela Merkel – Biskup gelingt es, ganz besondere Räume zu kreieren, in denen sich die Portraitierten entfalten können. So auch der ansonsten so fotoscheue Karl Lagerfeld, den Biskup charmant ins Berliner Nachtleben gelockt hat.

Informationen: Die Ausstellung „Karl Lagerfeld in Berlin by Daniel Biskup“ im Foyer und Museumsrestaurant nunó hat geöffnet immer Dienstag bis Sonntag von 9 Uhr bis 18 Uhr. Eintritt frei. Parallel zur Ausstellung ist im Verlag Salz und Silber der Bildband „Daniel Biskup // Karl Lagerfeld“ erschienen. Preis: 25 Euro. Daniel Biskups

Bildnachweis: salzundsilber.de/Daniel Biskup

 

 

 

Categories: Events

Tags: ,,,,,,,,,,

Comments are closed