Das richtige Outfit zum Date

Der junge Mann, der dir gefällt, lädt dich zu einem Drink ein.

Regel Nr. 1

Nicht übertreiben beim ersten Date, denn einerseits riskierst du, dass sich dein „Objekt“ unbehaglich fühlt und andererseits erweckst du den Eindruck, dich zu viel bemüht zu haben – es gibt nichts Peinlicheres als einen hochmütigen Mann, der sich deiner sicher ist.

Regel Nr. 2

Es ist richtig, den Trends zu folgen, aber mit Mäßigung. Fazit: Die eigenen Vorzüge hervorheben!

Wenn du einen androgynen Körper hast (breite Hüfte und kilometerlange Beine), kehre die Beine mit einem kurzen Kleid, und mit Geschmack, heraus. Schicke Alternative: klassische Hose zu einem männlichen Hemd oder einer leichten Bluse. Aber in diesem Fall keine Absätze! Erlaubt ist dagegen Schmuck.

Wenn du eine Pin-Up-Körpermaße besitzt (weiche Hüfte und enge Taille), setze auf eine Palazzo-Hose der 70er Jahre, kombiniert mit einem kurzen Top, das die Taille entblößt. Die hohen Schuhe wird er nicht sehen, aber sie werden dir den richtigen Schwung geben – für eine preisgekrönte B-Seite.

Hast du einen üppigen Busen, nutze das aus. Die Neuronen deines „Objekts“ werden verrückt spielen – und du wirst 100%igen Erfolg haben! Aber aufgepasst: Hast du vielleicht einen Knopf zu viel aufgeknöpft?

Es ist Pflicht, die Bluse (besonders, wenn sie weich und fließend ist) mit einer Jeanshose zu kombinieren. Dieses Jahr gewinnt das Modell mit ausgestellten Beinen! Eine gute Alternative könnte eine leicht breite Boyfriend-Jeanshose sein, die am Knöchel hochgerollt wird, mit Sandalen und elegantem Dekolletee dazu.

Regel Nr. 3

Genieße jede Minute, und wenn der Typ dich nicht überzeugt, lauf einfach weg!

nicoletta  2

Bilder: Alessandra Nitti

http://wonderfashionista.com

IMGP1170

Bild: H.G. Koch, in Treviso

Und hier in der italienischen Original-Verfassung:

L’outfit per fare STRIKE!

Il ragazzo che ti piace ti invita fuori per un drink.

Regola numero uno: non strafare al primo appuntamento: da un lato rischi di mettere „l’oggetto“ a disagio, dall’altro dai l’impressione di averci messo troppo impegno. E questo non va bene, non c’è niente di più penoso di un uomo borioso.

Regola numero due: è giusto seguire le tendenze ma con moderazione! Mettere in risalto i propri pregi. Se hai un corpo androgino (fianchi larghi e gambe chilometriche) esibisci le gambe con un vestito corto e bon ton. Alternativa chic: pantaloncino classico abbinato a una camicia maschile o a una blusa leggera. Ma in questo caso, niente tacchi! Sì, invece, ai gioielli.

Se hai il corpo da pin-up (fianchi morbidi e vita sottile) punta su un pantalone a palazzo anni ’70 abbinato a un top corto che lasci scoperto il punto vita. Le scarpe alte non si vedranno ma ti daranno il giusto slancio per un lato B da oscar. Se hai un seno generoso approfittane. Il neurone del tuo obiettivo si muoverà all’impazzata. E sarà strike al 100%. Ma attenzione! Hai sbottonato un bottone di troppo.

È obbligatorio abbinare la camicetta (sarebbe preferibile una blusa morbida) a un paio di jeans. Quest’anno vincono quelli a zampa di elefante! Una valida alternativa potrebbe essere un modello boy-friend, quindi leggermente largo arrotolato all’altezza delle caviglie con sandali o décolleté eleganti.

Regola numero tre: goditi ogni minuto e se il tipo non ti convince… scappa!

 

Categories: Alessandra,Top Trends

Tags: ,,,,,

Leave A Reply