Animal-Print-Look

Der Katzenfrau, die besser als die Anderen gerüstet ist, dem Verkehrschaos in der Stadt entgegenzutreten, stehen jetzt auch die neuen Frühjahr/Sommer–Kollektionen 2015 zur Verfügung, wie zum Beispiel die von Roberto Cavalli, der die Stadt in eine Savanne verwandelt. Für das Wohlbefinden der Nostalgikerinnen hingegen sorgen Accessoires im Reptilien-Look, wie die kniehohen Stiefel aus Python mit Horsebit-Detail von Gucci. Es ist Luxus pur, der sich zwischen Schichten aus Seide und orientalisch bedruckten Stoffen schlängelt. Sie erinnern an europäische Modetrends längst vergangener Zeiten, die faszinierender erscheinen als sie tatsächlich waren. Ich denke beispielsweise an die Salons aus dem 18. Jahrhundert mit kunstvoll handbemalten Wänden, die exotische Gärten darstellten, oder an die Straßen eines nicht mehr existierenden Londons, bevölkert von aus Indien kommenden Händlern und nach exklusiven Stoffen suchenden Frauen – einer Exklusivität, die allmählich nachlässt, während wir in der riesigen Vermassung der Trends verschwinden.

 

Bild: Alessandra Nitti

http://wonderfashionista.com 

 

 

 

Und hier in der italienischen Original-Verfassung:

Animalier

A disposizione della donna-felino, quella più pronta ad affrontare il caos cittadino, ci sono ora anche le nuove collezioni P/E 2015, per esempio quella di Roberto Cavalli che trasforma la città in savana. Accessori in rettile per le nostalgiche che opteranno per gli stivali al ginocchio (o stivaletti) in pitone con morsetto firmati Gucci. È il lusso a serpeggiare tra strati di seta e stampe orientali che rimandano più che a terre lontane, alle mode europee che nei corsi e ricorsi storici le hanno rese più affascinanti di come fossero in realtà. Penso ai salotti settecenteschi le cui pareti dipinte a mano raffiguranti giardini asiatici erano espressione massima del gusto per l’esotico o alle strade di una Londra che non esiste più popolate da commercianti di seta proveniente dall’India e da donne alla ricerca di stoffe esclusive – quell’esclusività che va scemando man mano che scompariamo nell’enorme massificazione delle tendenze. 

 

Categories: Alessandra

Tags: ,,,

Leave A Reply